In Freiburg mit denRoserbrothers
 
Wohnhaft in Stuttgart und ständig in aller Welt unterwegs – doch die Roserbrothers Florian und Simon haben heute in Stuttgart einen Porsche geschnappt,
um uns in ihre Heimat Freiburg zu entführen.

Frühstück im Lebemann
 
Das Lebemann liegt in der Habsburger Straße und damit zwar nicht ganz im Zentrum, aber doch in der City. Hier findet man easy einen Park- und auch Sitzplatz und bekommt feines Frühstück oder auch einfach nur einen Kaffee. Und der Name ist einfach cool!
Schlendern in der Altstadt
 
Heimatbesuch heißt immer auch Entschleunigung und so freuen wir uns immer, einfach mal gemütlich durch die hübsche Innenstadt rund um das Martins-
sowie das Schwabentor zu spazieren. So wie früher mit Mama und Papa.
Freunde treffen im Bruder Wolf
 
Aktueller Hotspot in Freiburg ist „der außergewöhnliche Bruder Wolf“, direkt beim berühmt-berüchtigten Bermuda-Dreieck.
In cooler Atmosphäre treffen wir uns dort gern mit alten Freunden aus der Heimat oder schlagen unser provisorisches Office auf.
Lunch mit Ausblick am Jesuitenschloss
 
Das Jesuitenschloss ist eine typische Location für Freiburg: Wunderschön, aber dennoch ganz entspannt und überhaupt nicht posh. Hier bei einem Flammkuchen und einer Apfelschorle verträumt den Blick über die Stadt streifen lassen – ein Traum!
Unser Geheimtipp: Dinner im Gleis 1
 
Zugegeben: Wir kommen nicht direkt aus Freiburg, sondern aus der Gemeinde March. Dort befindet sich im ehemaligen Bahnhofsgebäude das Gleis 1 – ein Restaurant, wo man nie enttäuscht wird und wo wir uns an Weihnachten traditionell mit Freunden verabreden. Ob Putenschnitzel, Tacos con Carne, oder Elsässer Wurstsalat: Hier macht man sicher nichts falsch.